Fachinformatiker*in für Digitale Vernetzung
(Ausbildung nach § 4 BBiG)

 

Dauer/Abschluss:

  • 3 Jahre / IHK

Finanzierung:

  • Agentur für Arbeit

Ausbildungsinhalte:

  • Projektplanung, -durchführung, -kontrolle und -abrechnung im jeweiligen Einsatzgebiet
  • Kundenberatung und -schulung
  • Installation/Konfiguration und Inbetriebnahme von IuK-Systemen (Informations- und Kommunikationssysteme), Netzwerken, Datenbanken
  • Fehleranalyse, Störungsbeseitigung

Berufsanforderungen:

  • guter Realschulabschluss
  • logisch-analytisches Denken, Abstraktionsvermögen
  • Konzentrationsfähigkeit, hohes Engagement
  • Bereitschaft, permanent hinzuzulernen  

Sonstige Voraussetzungen:

  • gutes funktionales Sehen
  • Mobilität

Einsatzmöglichkeiten:

  • Rechenzentren in Großbetrieben, Systemhäuser als Datenbank- oder Netzwerkadministrator

Fachinformatiker/innen für Systemintegration planen, installieren und konfigurieren komplexe Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik. Sie können vernetzte Systeme einschließlich aller Hard- und Softwarekomponenten installieren, einrichten und in Betrieb nehmen. Auftretende Störungen können sie systematisch unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme eingrenzen und beheben.

Sie verwalten und betreiben die Informations- und Kommunikationssysteme intern oder beim Kunden und stehen für fachliche Beratung und Betreuung zur Verfügung. Dabei führen sie auch Schulungen von neuen Systemen durch.

Innerhalb der Ausbildung werden zwei mehrmonatige Praktika durchgeführt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Zertifikat CCNA der Firma CISCO zu erwerben.

Ansprechpartner

Bild Anja Löser

Anja Löser
Aufnahmeberatung

Tel.: +49 (0) 371 3344-126
Fax: +49 (0) 371 3344-350
Mail: E-Mail schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.