zum Inhalt springen zur Navigation springen

Wir sind wieder da - Vereinbaren Sie jetzt telefonisch einen Termin!

Liebe Kundinnen und Kunden,

nach mehreren Wochen der Schließung aufgrund der Corona-Pandemie steht Ihnen unser Sehzentrum für Beratungen wieder zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit uns oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Von spontanen Besuchen bitten wir Sie abzusehen.

Bitte beachten Sie weiterhin, dass wir den Hilfsmittelhandel eingestellt haben.

Leistungen aus einer Hand

Das Sehzentrum in Dresden ist spezialisiert auf Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen bzw. Menschen mit Sehbeeinträchtigung.

Unsere qualifizierten Mitarbeiter beraten Sie zu Nachteilsausgleichen, führen Schulungen zum Erhalt der Selbstständigkeit durch und begleiten Sie im Rahmen eines individuellen Qualifizierungscoachings bei ihrer beruflichen Rehabilitation. Bei zunehmendem Verlust der Sehfähigkeit durch fortschreitende Augenerkrankungen oder akute Ereignisse bieten unsere kompakten Intensivlehrgänge (BtG) umfassende Schulungsangebote, die alle das Ziel der bestmöglichen Wiedereingliederung in den privaten und beruflichen Alltag verfolgen. Bitte beachten Sie dazu nachfolgend unsere neue Leistungsübersicht.

Die Beratungsmaßnahme wird durch das Sozialamt/SB Sozialplanung der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

Unsere Leistungen

Für Terminvereinbarungen oder Fragen nutzen Sie bitte unten stehenden Kontakt.

Speziell ausgebildete und geschulte Fachkräfte stehen Ihnen für die:

  • Beratung zu Ansprüchen nach dem Schwerbehindertengesetz
  • Beratung zu sozialen Fragen
  • Unterstützung bei der Antragstellung
  • Beratung und ggf. Vermittlung an weiterführende Stellen
  • Beratung zu sozialrechtlichen Fragen
  • psychosoziale Beratung
  • Hilfe und Unterstützung in schwierigen Lebenslagen

zur Verfügung.

Die Beratung ist für blinde und sehbehinderte Menschen sowie deren Angehörige kostenfrei.
Bitte vereinbaren Sie für eine Beratung einen Termin.

Die Maßnahme wird durch das Sozialamt/SB Sozialplanung der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

Im Rahmen einer unterstützenden Begleitung (Case Management) besprechen wir Ihre aktuelle Lebenssituation und finden gemeinsam den individuellen Unterstützungsbedarf heraus. Sie erhalten dabei weiterführende Informationen und die zielorientierte Begleitung für die Entwicklung Ihrer persönlichen Perspektive.

Eine Arbeitsplatzuntersuchung wird häufig durch den Arbeitgeber oder Kostenträger (z. B. die Agentur für Arbeit, Integrationsamt oder die Rentenversicherung) empfohlen. Bei Interesse können Sie sich gern auch direkt an uns wenden. 

Ziel ist es, Ihren Arbeitsplatz optimal zu gestalten. Meist findet die Untersuchung vor Ort im Betrieb, an den Computerarbeitsplätzen oder in praktischen Arbeitsbereichen statt. Auch in Schulen und im häuslichen Umfeld ist eine Überprüfung möglich. Der Vorteil einer Untersuchung vor Ort ist die realistische Einschätzung, der am Arbeitsplatz vorhandenen Möglichkeiten und Gegebenheiten. Grundlage ist die Überprüfung der visuellen Funktionen durch eine Sehfunktionsuntersuchung.

Zusätzlich finden ergonomische Gegebenheiten an Ihrem Arbeitsplatz, wie Lichtverhältnisse, Arbeitsabstände, Arbeitsmaterialien eine Berücksichtigung. Als Ergebnis empfehlen wir anhand der ermittelten Ergebnisse entsprechende Optimierungen. Dies kann die Anpassung tätigkeitsbezogener Sehhilfen/Hilfsmittel oder auch die Empfehlung spezifischer Schulungen sein.

Die Blindentechnische Grundausbildung (BtG) ist eine sehr intensive Form der Rehabilitation, die bis zu einem Jahr dauern kann.

Während der BtG werden sehgeschädigtenspezifische Techniken vermittelt, die sowohl geburtsblinden, späterblindeten Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen als auch Menschen mit fortschreitenden Augenerkrankungen die erfolgreiche Aufnahme einer Berufsausbildung ermöglichen. Damit wird die Integration in das gesellschaftliche Leben und die selbstständige Bewältigung des privaten Alltags erleichtert. 

Die blindentechnische Grundausbildung erfolgt in den Bereichen Orientierung und Mobilität, Punktschrift, Lebenspraktische Fähigkeiten, 10-Finger-Tastschreiben und PC. Es stehen verschiedene blindentechnische Hilfsmittel wie z. B. Küchenhilfen, Langstöcke, Punktschriftmaschinen und PC mit Brailletechnik zur Verfügung, deren Gebrauch trainiert wird. 

Der Unterricht berücksichtigt das individuelle Lerntempo, ermöglicht Erfolgserlebnisse und wird sowohl einzeln als auch in der Gruppe erteilt.

Unser speziell ausgebildetes Fachpersonal (Rehabilitationslehrer und therapeutische Fachkräfte) führt den Unterricht durch. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Bereiche des SFZ ermöglicht eine kurzfristige und flexible Reaktion auf den Bedarf an Unterstützung.

Menschen, die von starker Sehschädigung oder Blindheit betroffen sind, sind in hohem Maße in ihrer Bewegungsfreiheit und ihrer Orientierungsfähigkeit eingeschränkt.

In speziellen Schulungen in Orientierung und Mobilität (O & M) werden blinden und sehbehinderten Menschen Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die es ihnen ermöglichen, sich in ihrer Umwelt gezielt, sicher und selbständig fortzubewegen.

Inhalte sind zum Beispiel:

  • Umgang mit dem Blindenlangstock (Technik und Anwendung in unterschiedlichen Umweltsituationen),
  • Schutz des eigenen Körpers,
  • Vermittlung grundlegender Orientierungsfertigkeiten,
  • Sensibilisierung der anderen Sinne,
  • sichere Straßenüberquerungen und Analyse des Verkehrsgeschehens,
  • optimale Ausnutzung des vorhandenen Sehvermögens und ggf. Handhabung optischer Hilfsmittel usw.

Während der Schulung in lebenspraktischen Fähigkeiten werden sowohl blinden- als auch sehbehindertenspezifische Fähigkeiten im Einzelunterricht vermittelt, mit dem Ziel, die Selbständigkeit im Alltag zu erweitern. Sie beinhaltet unter anderem das Erlernen und Anwenden spezieller Fähigkeiten bei Tätigkeiten im Rahmen:

  • der Körperpflege (Nagelpflege etc.)
  • des Haushalts (Reinigungsarbeiten, Wäschepflege etc.)
  • der Zubereitung von Speisen (Schäl- und Schneidetechniken,
  • Dosieren und Abmessen von Zutaten, Kochen am Herd etc.)
  • der Einnahme von Mahlzeiten (Schneide- und Schiebetechniken mit Messer und Gabel, Eingießen von Getränken etc.)
  • der Bedienung elektrischer Haushalts- und Küchengeräte
  • des Sortierens und Aufbewahrens von Lebensmitteln oder Kleidern in den Schränken (Ordnungs- und Markierungssysteme)
  • des selbständigen Einkaufens (Unterscheiden von Münzen und Geldscheinen, Unterschreiben können) usw.

Der Inhalt und die Schwerpunkte der Schulung orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und Anliegen des Teilnehmers.

Schulung in Vollschrift.

Zu Beginn der Schulung wird durch intensive taktile lesevorbereitende Maßnahmen der Tastsinn sensibilisiert.

Der Teilnehmer erlernt den Aufbau der Punktschrift (Alphabet inklusive Umlaute, Zahlen, Satzzeichen und Sonderzeichen) im 6-Punkte-System und den Umgang und Funktionsweise der mechanischen Punktschriftmaschine. Das Lesen und Schreiben der Vollschrift wird vermittelt.

Nach Abschluss der Maßnahme kann der Teilnehmer die Vollschrift im Alltag und am Arbeitsplatz als Schriftmedium nutzen.

1 + 11 ist ein Angebot für Menschen, die wegen ihrer Augenerkrankung in ihrer Berufsausübung stark eingeschränkt sind. Das Beschäftigungsverhältnis ist deshalb gefährdet oder die Arbeitslosigkeit ist schon eingetreten.  

"1": Unsere Mitarbeiter erarbeiten mit Ihnen innerhalb eines Monats Ihre beruflichen Perspektiven.

  • Ihre individuellen Vorstellungen,
  • Ihre beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten,
  • Ihr Lebensumfeld,
  • Ihre Persönlichkeit und die Erkrankung

bilden die Grundlage für Ihre berufliche Wiedereingliederung.  

"11": Danach haben Sie in elf Monaten bei intensiver Begleitung und Unterstützung Zeit, Ihre persönlichen Ziele umzusetzen.  

Mögliche Herangehensweise:

  • Sicherung des bestehenden Beschäftigungsverhältnisses durch eine berufliche Anpassung an Ihrem Arbeitsplatz
  • sechsmonatige Begleitung und Unterstützung bei der Suche eines geeigneten Arbeitsplatzes
  • Unterstützung bei einer beruflichen Neuorientierung durch geeignete Schulungen und Qualifikationsangebote 

Diese Maßnahme wird zum Beispiel von der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften, der Agentur für Arbeit oder dem Integrationsamt übernommen.

Infomaterial

• Infoblatt Punktschrift, Datei im Pdf-Format (47 KB)
• Infoblatt Orientierung und Mobilität (O&M), Datei im Pdf-Format (49 KB)
• Infoblatt Lebenspraktische Fähigkeiten (LPF), Datei im Pdf-Format (50 KB)
• Infoblatt Low Vision / Sehfunktionstherapie, Datei im Pdf-Format (47 KB)
• Infoblatt Exzentrisches Sehtraining, Datei im Pdf-Format (48 KB)

Sprechzeiten

Mo bis Do 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

Sprechzeiten Beratungsstelle

Di 15:30 - 17:30 Uhr und nach Vereinbarung

Grafik Platzhalterfoto Mann

Dario Rizzo

Standortleiter

Standort

Könneritzstraße 15
01067 Dresden
Tel. +49 (0) 351 3223-398
Fax +49 (0)351 3223-101
zum Anfang